04125 3989923  Am Altenfeldsdeich 16, 25371 Seestermühe

Innovationstreiber

Die Digitalisierung ist die Antwort
- auf die in schneller werdenden Zyklen steigenden Veränderungen hinsichtlich der Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
- auf die Weiterentwicklung der Vertriebskanäle und
- auf den möglichen Vorsprungs der Marktbegleiter.

Wirkung

Die Digitalisierung beeinflusst die Geschäftsmodelle, Prozesse, IT und Organisation sowie die Unternehmenskultur.

Anhaltender Kostendruck fordert eine deutliche Erhöhung der Automatisierung. Die bereichsübergreifende Zusammenarbeit im Unternehmen wird zunehmend intensiviert und verändert damit die Anforderungen an die Arbeitsabläufe und fordert somit Anpassungen der internen Kommunikation und Steuerung bis hin zur Neustrukturierung der Aufbauorganisation. Neue, innovative Technologien und Werkzeuge sowie eine bessere Verfügbarkeit von Informationen zur Steuerung von Prozessen ermöglichen die Digitalisierung komplexer Abläufe und führen hierdurch zu wirksamen Effizienzsteigerungen.

Neue Zusammenarbeitsmodelle durch Digitalisierung

Professionalisierung der Workforce Systeme durch Digitalisierung

Anwendungsmöglichkeiten

Über neue Produkte sowie neue Nahtstellen in bisherigen Produkten entsteht eine deutlich höhere Verzahnung zwischen den eigenen unternehmensinternen Prozessen und den externen Prozessen der Kunden und Lieferanten. Die Datenmenge, die für die zuverlässige Erfüllung aller Aufgaben bearbeitet werden muss, nimmt zu. Die meisten dieser Prozesse haben wiederkehrenden Charakter. Ein klarer Hinweis für die Nutzung wirksamer IT-Unterstützung.

IH-Management-Systeme können durch die Auswertung früherer Befunde an zu überwachenden Anlagen und Bauteilen bei gleichzeitiger Kostensenkung zuverlässiger werden.

Die zunehmende Einbindung neuer interner sowie externer Datenquellen führt zu einem exponentiellen Anstieg der Datenmengen. Die zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten von zukünftig verfügbaren Messdaten innerhalb der Instandhaltung umfassen:
- Zugriff auf „echte“ Abnutzungs- und Ausfallraten von Bauteilen in Abhängigkeit deren betrieblicher Belastung,
- Kenntnis des gemessenen Nutzens von in der Vergangenheit erfolgreich durchgeführter Wartung/ Instandsetzung sowie
- tatsächlich eingetretener Umfang und Ausmaß eines Funktionsausfalls auf der Systemebene als Folge eines möglichen Bauteilausfalls.

Darüber hinaus lassen sich Informationen zur Instandhaltung durch die Digitalisierung zukünftig viel einfacher miteinander verknüpfen und von überall erreichbar vorrätig halten:
- Schaltzustände der Leittechnik und damit Betriebsparameter (Druck, Temperatur, Durchfluss) von Medien in Kesseln, Leitungen und anderen Bauteilen,
- Spannungszustände der Energieversorgung,
- beabsichtigter Einsatz von Bauteilen, Komponenten, Teilsystemen und/ oder Systemen sowie
- Freischaltzustände in Revisionen und Vorausgehende bzw. nachfolgende Gewerke der geplanten Instandhaltung

Die Anwendungen sind vielfältig.

Aufgrund des digitalen Potenzials werden neue innovative Lösungssysteme in immer kürzer werdenden Zyklen angeboten.

Durch die Digitalisierung verändert sich die Zusammenarbeit im Unternehmen grundlegend. Die Dynamik des digitalen Wandels ist häufig größer als die Flexibilität tradierter Strukturen. Für die betroffenen Führungskräfte und Mitarbeiter ergeben sich neue Rollen, die zusätzliche digitale Kompetenzen erfordern.

Zur Beherrschung der mit der Digitalisierung einhergehenden steigenden Komplexität der Geschäftsarchitektur (Prozesse, Systeme und Infrastruktur) bedarf es eines ganzheitlichen Verständnisses. Ein Erfolg durch Digitalisierung kann nur durch eine konsequente übergeordnete Ausrichtung der neuen Struktur an die prognostizierten Veränderungen des Marktes, der Produkte und Dienstleistungen sichergestellt werden.

FACILITY MANAGEMENT

KAY MEYER, GESCHÄFTSFÜHRER

Tel.: 0425 3989923
Mobil: 0171 7044665

info@fm-connect.com
XING

Diese Website verwendet Cookies gemäß den Bestimmungen in unserer Datenschutzerklärung.